Landshuter Hofmusiktage - 14. Europäisches Festival Alter Musik - Konzert 2

La Beata Olanda
La Beata Olanda befasst sich mit versunkenen Schätzen und vergessenen Zusammenhängen. Thematische Schwerpunkte sind: unbekannte und noch nicht herausgegebene Werke, Komponistinnen des Barock und der Frühklassik, höfische Musik und Verbindungen zu keltischer Folklore. 2000 legte La Beata Olanda die europäische Ersteinspielung der Violinsonaten von Elisabeth-Claude Jacquet de la Guerrre vor, die bei Presse und Publikum großen Anklang fand.
Mit den Spiel- und Ausdrucksformen jener Zeit bestens vertraut sind die Mitglieder des Ensembles durch das intensive Studium der historischen Aufführungspraxis am Koninklijk Conservatorium Den Haag und Amsterdam - sie nennen sich daher auf italienisch "glückliches Holland" - sowie an Instituten wie der Schola Cantorum Basiliensis, der Akademie für Alte Musik Bremen geprägt. La Beata Olanda trat bei so bekannten Festivals wie den Thüringer Bachwochen, dem Rheingau Musikfestival, den Barockfestspielen Arolsen, dem Kultursommer Nordhessen, dem Eckhof Festival Gotha, dem Tavistock Festival in England, dem Gruyères Festival und De Festival Bach de Lausanne auf.

Schäferstunden zu den Klängen der Musette
Der strengen Etikette am Hof zu Versailles entkamen die adeligen Herrschaften, indem sie sich als Schäfer und Schäferin verkleidet im Park vergnügten. Diese Verkleidung bedeutete ein „Zurück“ zur Natur, zu natürlichen und freien Gefühlen, die in der strengen Vernunftherrschaft während des Absolutismus verpönt waren. Dieses Schäferidyll war von der Antike, etwa von Ovids Metamorphosen, inspiriert. In der Schäferdichtung und –musik konnten die Künstler erstmals individuelle Gefühle und Leidenschaften darstellen. Das Instrument der Schäferidylle war in Versailles die Musette, der französische Dudelsack, der lange Zeit aus der Kunstmusik verbannt gewesen war. Als Instrument der Hirten gab er den Höflingen das Gefühl, selbst Hirten zu sein und der künstlichen Welt des Hofes entfliehen zu können. Heute ist die Musette eine musikalische Rarität. Sie wird in ganz Europa nur noch von sehr wenigen Musikern beherrscht.

Link zu La Beata Olanda (damit verlassen Sie die Site der Landshuter Hofmusiktage).

La Beata Olanda, Freiburg

Eine französische Schäferstunde
Französische Musik - rund um die Musette, Werke von N. Chédeville, J. B. Boismortier, F. Couperin, M. Marais und anderen.

Samstag, 5. Juli 2008,
11.00 Uhr

Heilig Kreuz Saal, Hans-Carossa-Gymnasium

Kartenpreise:
24 / 18 / 14 €

Home - Übersicht 2008 - Konzert 1 - Konzert 3 - Information und Kartenvorverkauf - Archiv - Presse - Impressum